FAQ - häufige Fragen

1Was muss ich während des Trainings tun?
Einzig wichtiger Punkt ist eine möglichst gute (aufrechte und tendenziell korrigierende) Haltung während des Trainings. Da AmpliTraining ein sehr effektives Muskeltraining ist, führt es sehr schnell zu Ergebnissen. Wenn man sein Training nun immer in schlechter, gebeugter Haltung absolviert, dann zieht das nach sich, dass man diese schlechte Haltung so zu sagen muskulär fixiert. Trainiert man stets in bewusster Aufrichtung, dann erreicht man das Gegenteil und die Haltung wird schnell deutlich verbessert.
2Kann jeder AmpliTraining betreiben?
Erst einmal kann jeder der sportgesund ist AmpliTraining betreiben. Wer nicht sportgesund ist kann AmpliTraining auch nutzen, allerdings sollte er/sie das nur unter Anleitung einer Person tun die dafür ausgebildet ist.
3Kann der Strom mein Herz schädigen?
Nein. Der im AmpliTrain® genutzte Storm ist so schwach und von seiner Beschaffenheit so aufgebaut, dass das Herz davon nicht beeinflusst wird. Hinzu kommt, dass das Herz durch den Herzbeutel isoliert wird gegen derartige Einflüsse. Der Strom des AmpliTrain® wirkt auf Skelettmuskeln, nicht auf Organmuskulatur und auch nicht auf die Muskeln des Herzens.
4Können die elektrischen Impulse mein Nervensystem schädigen?
Der größte Teil der Funktionen im menschlichen Körper wird durch elektrische Impulse gesteuert bzw. überhaupt erst ermöglicht. AmpliTrain® greift dieses Wirkprinzip nur auf uns nutzt es für Training. Das Nervensystem profitiert von dieser Entlastung.
5Das AmpliTraining liegt ein paar Stunden zurück, aber in meinen Muskeln kribbelt es immer noch, was soll ich tun?
Der Strom des AmpliTrain ist eine Mittelfrequenz die dafür bekannt ist dass sie Gewebeaktivierend wirkt. Dies wird über eine sog. Dauerdepolarisation an den Zellmembranen ausgelöst und sorgt dafür, dass der Stoffwechsel aller durchströmten Zellen optimiert wird. Dieser Effekt ist nicht mit Ende des Trainings auch beendet, sondern bleibt darüber hinaus noch eine Weile erhalten. Dies macht sich dann bei manchen Menschen durch ein deutliches Kribbeln im Gewebe bemerkbar.
6Warum ist das Gefühl im Beckenboden so unangenehm? Wie kann ich besser trainieren?
Je schlechter der Beckenboden trainiert ist, desto stärker ist das Training dort zu spüren. Es ist also nur eine Frage der Zeit, bis das unangenehme Gefühl verschwindet. Man kann aber versuchen durch unterschiedliche Beistellungen das Gefühl zu beeinflussen. Wenn gar nicht auszuhalten, dann kann man den Gesäß-Ausgang am Beginn des Trainings auf Null drehen und erst nach 5 Minuten dazu nehmen. Meist ist das unangenehme Gefühl im Beckenboden dann von alleine minimiert.
7 Was ist der Index? Und welchen sollte ich erreichen?
Der Index ist eine Zahl die die Trainingsintensität möglichst objektiv darstellt. Das heißt, es werden die im Körper fließenden mA aus allen 6 Kanälen zusammengerechnet und in eine Zahl umgewandelt. Hierbei diente die Zahl 100 als Festlegung eines „sehr intensiven Trainings“. Aber natürlich ist diese Zahl dennoch nicht so absolut zu sehen wie etwa die Gewichtangabe einer Hantel. Z.B. spielen hier die eingestellten Stromparameter eine sehr große Rolle bzw. auch der Hautwiderstand und überhaupt die Widerstände im Gewebe – und auch die Pufferzonen (Fett z.B.). Wer etwa mit Unterziehkleidung trainiert kann rund 20% des Index abziehen – im Vergleich zu einem Training bei dem der Trainierende den Anzug direkt auf der Haut trägt. Für ein Training ohne Unterziehkleidung gilt als Orientierungshilfe: Ausdauertraining Index 60 bis 75 Kraftausdauer 75 bis 95 Hypertrophie 90 bis 110 Krafttraining ab 100 Aber bitte berücksichtigen, dass das nur Richtwerte sind. Dies kann individuell stark abweichen
8Durch welche Aktivitäten kann ich mein EMS Training ergänzen?
Ausdauertraining eignet sich als sehr gute Ergänzung und auch alle Sportarten die einen hohen koordinativen Anteil habe
9Ich trainiere schon lange - Wie kann ich mein AmpliTraining aktiver und interessanter gestalten?
AmpliTraining ist keine Spielsportart. Daher ist es auch nicht so Facettenreich. Dennoch kann man durch unterschiedliche Bewegungsabläufe, Hilfsmittel und unterschiedliche Trainingsgestaltung über den Storm das Training abwechslungsreich und kurzweilig gestalten.
10Ich trainiere schon lange am EMS Geräten, warum soll AmpliTrain® besser sein?
AmpliTrain® ist das erste EMS-Gerät das die modulierte Mittelfrequenz nutz um Muskeln zu trainieren. Diese Stromform wurde schon in den 90er Jahren des letzten Jahrhunderts von Prof. Senn als jener Storm bezeichnet, der „quasi-physiologisch“ arbeitet.
11Ich wurde vor kurzem operiert. Was soll ich in Bezug auf die Narben und Schmerzen beachten?
Die Narbe sollte selbstverständlich geheilt sein und der Arzt sollte Ihnen ein sportliches Training erlaubt haben.
12Was ist die Altersgrenze beim EMS Training?
Nach oben gibt es keine Grenze. Nur zum Wiederbeleben eignet es sich nicht… :)
13Ab welchem Lebensjahr kann man AmpliTraining betreiben?
In dieser Hinsicht haben sich die Meinungen der Fachleute in den letzten Jahres sehr geändert. Früher sagte man, Muskelaufbau sollte man erst ab frühestens 14 Jahren betreiben. Das sieht man heute anders. Grundsätzlich kann man aber sagen, dass AmpliTraining für jeden geeignet ist für den auch andere Sportarten oder Trainingsformen geeignet sind. Das Alter spielt hier nur eine untergeordnete Rolle. Allerdings ist AmpliTraining ein sehr zweckorientiertes Training und für Kinder eignen sich spielerische Sportarten sicherlich wesentlich mehr.
14Hat AmpliTraining Nebenwirkungen? Ist es gefährlich?
Intensives Training ist nur für Menschen gefährlich die nicht sportgesund sind bzw. deren Gesundheitszustand ein intensives Training nicht erlaubt. AmpliTraining ist nicht gefährlicher und nicht ungefährlicher als jedes herkömmliche Muskeltraining auch. Es ist nur schonender und daher auch für Rehatraining geeignet, aber vom AmpliTraing geht keine Gefahr aus.