Muskelaufbau

Muskelaufbau ist ein interessantes und viel besprochenes Thema. AmpliTraining ermöglicht hocheffektiven Muskelaufbau mit verhältnismäßig geringem Zeitaufwand.

Schon mit zwei Trainingseinheiten á 20 Minuten pro Woche werden Sie Erfolge erzielen.

Wichtig für den Muskelaufbau ist, dass die Stromform – also die eingestellten Parameter – die Richtigen sind. Gleichzeitig müssen auch die Trainingsintensität bzw. der Index passend zum Trainingsziel gewählt werden.

An dieser Stelle sollte man nochmals deutlich den Unterschied zwischen niederfrequentem Reizstrom und der von AmpliTrain® genutzten modulieren Mittelfrequenz erwähnen. Denn niederfrequenter Reizstrom wirkt ausschließlich auf motorische Nerven. Der Muskelaufbau hingegen entsteht in der Muskelzelle. Die modulierte Mittelfrequenz bietet hier den großen Vorteil, dass durch die sogenannte Myo-Mudulation der Kontraktionsreiz tatsächlich auch am „Ort des Geschehens“ (Muskelzelle) gesetzt wird. Das bedeutet, dass man diese Stromform tatschlich zum Masseaufbau nutzen kann.

Besonders effektiv ist der Muskelaufbau (Muskelhypertrophie) mit exzentrischen Bewegungen der jeweiligen Muskeln, während diese unter Spannung stehen, also eine Muskelkontraktion vorliegt. Unter exzentrischen Bewegungen versteht die Trainingslehre das Strecken und Verlängern der Muskelfasern – es handelt sich um die Gegenform zur konzentrischen Bewegung, also dem Zusammenziehen der Muskelfasern. So ist zum Beispiel das Absenken eines Gewichtes effektiver als das Heben.

Mit dem EMS Training 3.0 von AmpliTrain® ist das zeitgleiche Trainieren aller durchströmten Muskeln im Körper möglich. Ergänzt man das Training mit streckenden, langsamen Bewegungen während die Muskeln angespannt sind, kann ein schnellerer und stärkerer Muskelaufbau erreicht werden.

Häufige Fragen

 
1Kann ich mit AmpliTraining Bodybuilding betreiben?
In einem gewissen Rahmen sicherlich. Im Extrem-Bodybuilding wird man um die Nutzung von Gewichten und Eisen wahrscheinlich nicht herum kommen. Aber wirklich wissen tut man das nicht, weil es noch niemand probiert hat.
2Warum ist der Trainingseffekt so viel höher als bei herkömmlichem Krafttraining?
Weil alle Muskeln, auch die in der Tiefe, zeitgleich vom ersten Training an mit nahezu maximaler Intensität belastet werden können. Bei einem herkömmlichen Training mit Gewichten ist das gar nicht möglich, weil man sich erst an die maximalen Gewichte heran arbeiten muss und die Sehen und Gelenke oft aber kein hochintensives Training erlauben. Bei AmpliTraining ist die alles kein Problem. Die unsportlichste und unfitteste Person kann hier schon nach kurzer Eingewöhnung hochintensiv und hocheffektiv trainieren. Kann, muss aber nicht.
3Ab wann sehe ich erste Ergebnisse?
Das kommt auf die Ausgangssituation an. Je untrainierter man ist und je weniger Fett man auf den Rippen hat desto schneller werden die Trainingsauswirkungen auch sichtbar. Spürbar werden sie normalerweise schon nach dem dritten oder vierten Training.
4Reichen 20 Minuten in der Woche wirklich aus um effektiv meine Ziele zu erreichen?
Das kommt auf die Ziele an.
5Auf was muss ich bei meiner Ernährung achten, wenn ich schneller mehr Muskeln haben möchte?
Ernährung ist ein Thema mit unzähligen Facetten. Grundsätzlich kann man sagen, dass BCAAs und Glutamin Aminosäuren sind die sicherlich für einen Muskelaufbau von besonderer Bedeutung sind. Das heißt aber nicht automatisch, dass bei einer Substitution dieser Substanzen Wunder wahr werden. Erst einmal sollte eine stimmige Basisernährung sicher gestellt sein und erst in zweiter Linie über Substitution nachgedacht werden.
6Ich habe vor kurzem einen Knochenbruch erlitten, darf ich und wie AmpliTraining machen?
AmpliTraining kann durchgängig genutzt werden, doch es sollte nur ein fachkundiger Therapeut in den Zeiten der Therapie den AmpliTrain® einsetzen.
7Ich habe bei meiner Sportart einen Muskelfaserriss erlitten, wann darf ich wieder AmpliTraining betreiben?
Durchgängig. Allerdings so lange der Muskelfaserriss noch akut ist sollte an der betroffenen Extremität der AmpliTrain mit therapeutischen Einstellungen genutzt werden und nicht als Training.
8Ist ein Muskelkater ein Zeichen dafür dass ich gut trainiere?
Nein. Ein Muskelkater ist ein Zeichen für Gewebsuntergang. Denn Schmerz ist immer ein Zeichen des Körpers für drohenden Schaden oder bereits eingetretenem Schaden. Starker Muskelkater ist ausschließlich ein Zeichen für eine unphysiologische Belastung bzw. für eine völlige Überlastung – die dann aber sicherlich keine positiven sog. Anabolen Effekte nach sich zieht. Starken Muskelkater sollte man möglichst meiden. Die Trainingsbelastung sollte maximal ein angenehmes tiefes Ziehen in der trainierten Muskulatur nach sich ziehen aber auf keinen Fall Schmerz.
9Wie trainiere ich am effektivsten, wenn ich mehr Muskelmasse aufbauen möchte?
Tendenziell mit hoher Intensität und daher wenig Bewegung (wenn dann nur exzentrische Bewegung). Strom am besten als reine Myomodulation mit sehr langen Impulsen (2 Imp/min) ohne Pause und bei einer geringen Modulationstiefe von 20 bis 40%.
10Ist ein schneller muskelaufbau mit amplishape möglich?
Ein schneller Muskelaufbau ist möglich, denn sie absolvieren kein langwieriges Aufbautraining, sondern intensives, gelenkschonendes Muskeltraining ohne Verletzungsgefahr. Und in einem Bruchteil der Zeit! Das zeitgleiche Trainieren aller wesentlichen Muskelpartien führt dazu, dass bereits mit ein bis zwei fünfzehn – bis zwanzigminütigen Trainingseinheiten pro Woche optimale Effekte erzielt werden können. Auch schon ab dem ersten Training. Denn amplishape erfordert weder Sportlichkeit noch Trainingserfahrung und kann von mobil eingeschränkten oder unsportlichen Menschen ebenso angewandt werden wie von regelmäßig Trainierenden oder Leistungssportlern. es werden alle Muskelgruppen auf einmal trainiert. Ein Muskelaufbau (Hypertrophie) ist schnell erreichbar. ACHTUNG: Der Hormonspiegel ist hier entscheidend: Männliche Trainierende bauen Muskeln auf (Hormon: Testosteron) weibliche Trainierende straffen die Muskulatur (Hormon: Östrogen).